Thai-Omelette á la Pi Aek

by Lou Tobian

Diese Zubereitung von Thai Omelette hat mir unser Schulbus-Fahrer und guter Kumpel Pi Aek mitgegeben. Seine Omelettes waren auf unseren abendlichen Zusammenkünften das Highlight! Kocht es gerne selbst einmal und berichtet mir dann, ob es euch so gut schmeckt, wie mir :).

Ihr braucht:

  • 2 Eier 🥚
  • Fischsauce 🐠 (2 Esslöffel pro Ei)
  • Palmöl oder Sojabohnenöl zum Anbraten

Wenn ihr wollt, könnt ihr anstelle der Fischsauce auch Sojasauce verwenden. Ich persönlich mag den Geschmack der Fischsauce jedoch lieber, aber probiert einfach.

Ei und Sauce könnt ihr nun schon einmal verrühren. Auch fein gehackte Frühlingszwiebeln und/ oder Möhren-Streifen und Bohnenstückchen könnt ihr optional mit dazugeben.

Zum Anbraten gebt ihr in einen mittelgroßen Wok so viel Öl, bis sich ein kleiner Teich gebildet gebildet hat. Schließlich wollt ihr das Ei von unten ordentlich durchfritieren!🔥

Lasst das Öl auf der höchsten Stufe heiß werden. Kurz bevor es den Rauchpunkt erreicht hat (könnt ihr mit einem Wassertropfen prüfen) gebt ihr die Eier-Mische mit hinzu. Lasst es kurz (5-10 Sekunden) ein bisschen fester werden, bevor ihr mit einer Kelle oder einem Pfannenwender das überschüssige Ei in der Mitte an die Wok-Ränder „schöpft“. Ihr wollt ja schließlich ein großes Omelette.

Die erste Hälfte braucht dann auch gar nicht so lange um braun zu werden. Wenn ihr merkt, dass das Ei zu stark „blubbert“, nehmt ruhig etwas Hitze weg. Es braucht etwa 30 Sekunden, ehe ihr es wenden könnt. Das Omelette soll schön dunkelbraun und kross werden, ist ja schließlich ein Thai-Omelette.

Nach dem Wenden nur noch kurz die Unterseite anbraten und dann ist es fertig.

Guten Appetit! 😋

Leave a Comment

Weitere Beiträge